Jahresrückblick Foto
Persönliches

Jahresrückblick 2023: Programmier dich neu

Mein Jahr 2023 stand ganz im Zeichen des Neubeginns. Dieser Neubeginn erstreckt sich tatsächlich über viele Bereiche in meinen Leben. Ganz gleich ob es um meine Gesundheit ging, um meinen Blog, meine Hobbies oder auch um meine Berufliche Perspektive. Und endlich konnte ich dieses Jahr wieder, nachdem erst alle Festivals abgesagt wurden und dann auch noch mein Körper gestreikt hat, wieder Festival Luft schnuppern. Da für mich die Musik ein wichtiger Bestandteil in meinen Leben ist, sie meine Gefühle leitet und mir auch bei der Verarbeitung von Emotionen hilft, steckt diese auch im Titel meines Jahresrückblicks 2023. Was für ein Wow-Effekt als ich auf diese Zeilen gestoßen bin, treffender könnt ich’s auch nicht formulieren:

Lösch die Disk, schalte ab

Lass kurz ruh’n, drück auf Start

Logg dich ein, wähl den Pfad

Proga-progammier dich neu

Megaloh

In diesen Jahr bin ich oft gefallen und wieder aufgestanden. Besonders die erste Hälfte des Jahres war nicht einfach und geprägt von ups and downs. Ein Danke möchte ich hier auch an meinen Freund, meine Familie und an meine Freunde richten. Die mir in den Schwierigen Zeiten mit Worten und Taten den Rücken gestärkt haben, aber mir auch ein Lachen und ein Gefühl von Ausgelassenheit beschert haben. ♥

Auch dieses Jahr lasse ich wieder bewusst ausklingen und werde mit Alten abschließen. Sodass ich beschwingt, voller Mut und Elan in das Neue Jahr starten kann, denn es liegen neue und unbekannte Wege vor mir. In diesen Jahr, habe ich meinen Blick beim Meditieren auf mein Inneres Ich gelenkt, meinen Körper beim Sport, beim Yoga und mit gesunder Ernährung gestärkt und meiner Seele eine Auszeit bei vielen Ausflügen in der Natur gegönnt.

Danke, 2023.

  • Ganz viele Bücher zu lesen: Mein mir gesetztes Ziel mehr zu lesen, hab ich wie ich finde, gut hinbekommen. Ich habe 12 Bücher gelesen, also ein Buch pro Monat.
  • Wieder gesund zu werden: Bis auf meine chronische Erkrankung, die mir blieb und auch bleiben wird, bin ich zufrieden. Ich konnte mein Lungenvolumen wiederherstellen und bin gut eingestellt.
  • Meinen Blog weiter auszubauen: Ich habe trotz des ganzen Trubels, den dieses Jahr für mich bereit hielt, ganze 24 Beiträge veröffentlicht. Auch im Hintergrund meines Blogs hab ich viel bewirkt. Ich habe ein Child Theme für meine Seite erstellt und ich habe mir ein paar Programmierkenntnisse in CSS angeeignet und umgesetzt. Jedoch habe ich es auch einmal geschafft kurzzeitig den sagenumwobenen ‚White Screen Of Death‘ herbeizuführen. Ergo, ich habe es geschafft meine Webseite kurzzeitig verschwinden zu lassen. Ein kurzer Schockmoment, den ich aber doch recht schnell wieder beheben konnte.

Ich möchte gleich mit der Tür ins Haus fallen. Genauer gesagt möchte ich mit dem Thema starten, dass mich Anfang diesen Jahres am stärksten beschäftigt und geprägt hat. Der 1. Januar stand für mich ganz im Zeichen des Neubeginns. Um dir verständlich zu machen was genau ich damit meine, möchte ich dich noch ein Stück weiter in die Vergangenheit mitnehmen. Und zwar ins letzte Jahr, an einen heißen Sommertag Anfang August 2022. An diesen Tag fand ein Wendepunkt in meinen Leben statt. Dieser Tag lehrte mich die Vergänglichkeit meines Lebens. Denn an diesen Tag erhielt ich im Krankenhaus die Diagnose Lungenembolie beidseitig mit Infarktpneumonie rechts. Und nebenbei hatte ich auch eine Lungenentzündung und einen Pleuraerguss. By the way, eine Lungenembolie ist die dritthäufigste zum Tode führende Herz-Kreislauf-Erkrankung in Deutschland.

Konfrontiert mit dieser Diagnose hieß es dann natürlich wieder gesund werden. Ein harter und steiniger Weg lag vor mir, denn ich konnte aufgrund meines Lungeninfarkts, der einen Großteil meiner rechten Lunge lahmgelegt hatte, nur noch ein paar Schritte laufen. Immer wieder bekam ich Atemnot und ich brauchte eine Pause, sodass sich mein Puls wieder beruhigen konnte. Während meines Reha Aufenthalts, der bis kurz vor Weihnachten andauerte, lernte ich mit den Folgen der Lungenembolie umzugehen und konnte meine Ausdauer wieder etwas steigern. Jedoch verlies ich die Einrichtung auch mit einer neuen Diagnose: Dem Postthrombotischen Syndrom im Stadium I. Meine Lungenembolie wurde durch eine tiefe Beckenvenenthrombose ausgelöst und diese Thrombose wird sich nicht mehr lösen, da sie leider zu spät bemerkt wurde.

Mit den Folgen der Lungenembolien und des Lungeninfarktes startete ich also auch mit einer chronischen Erkrankung im Schlepptau in das Jahr 2023. Anfang des Jahres war ich ausschließlich damit beschäftigt meine Leistungsfähigkeit wiederherzustellen und einen Facharztbesuch nach den anderen zu absolvieren. Angefangen vom Ultraschall bis hin zur Magenspiegelung. Mit den Arztbesuchen änderte sich auch mein mir alt bekanntes Leben ein Stück. Hormonelle Verhütung ist tabu, eine Alternative musste her. Ich bekam Kompressionsstrümpfe verschrieben, die ich ab sofort täglich zu tragen habe und Blutverdünner, die ich zweimal täglich einnehme. Begleitet von einigen Einschränkungen wie: zu langes Stehen, zu langes Sitzen und Beine überschlagen sollen vermieden werden. Auch muss ich darauf achten viel Sport und zu treiben und in Bewegung zu bleiben.

Nachdem es für mich nach unzähligen Arztbesuchen, Blutentnahmen und Untersuchungen gesundheitlich wieder aufwärts ging und ich mich mit meinen neuen Leben so langsam vertraut gemacht hatte, wurde es dann auch wieder Zeit für den Alltag. Nach einen Dreiviertel Jahr Krankschreibung hieß es dann für mich Ende April endlich wieder Routine fassen und zurück in meinen alten Job.

Meine Kompression die mich täglich begleitet

Dieses Jahr war mein zweiter Sommer mit eigenen Garten und eigens gepflanzten Gemüse. Einige der nötigen Skills für das Gärtnern ziehe ich mir aus dem Buch ‚Selbstversorgung‘ von Wurzelwerk. Und darin bin ich auf das Kapitel Kompostbeet anlegen gestoßen. Schnell war für mich klar, ein Kompostbeet möchte ich auch haben. Der Vorteil eines Kompostbeets liegt darin, dass es nicht umgegraben werden muss. Was gut für den Rücken ist und viel wichtiger so den Lebensraum der Bodentierchen erhält. Denn die Leben in der Erde mit jeweils unterschiedlichen Eigenschaften und Vorlieben. Naja und wenn ich die Erde umgrabe stelle ich diese Lebensräume auf den Kopf. Zudem verbessert der Kompost die Bodenstruktur und schenkt meinen Gemüsepflanzen Nahrung und Nährstoffe.

Für den benötigten Kompost sind wir zum örtlichen Bauhof gefahren und haben uns dort eingedeckt. Es wurden ja doch einige Liter benötigt. Nach einen Tag Arbeit war das Beet dann auch fertig und war bereit für die Bepflanzung mit leckeren Gemüse.

Der Beetplan stand bereits und sobald der Frost rum war, wanderten die Gemüsesamen in die Erde. Es war ein tolles Gartenjahr. Das Gemüse war so dankbar über den Nährstoffreichen Boden, dass es schnell und üppig wuchs. Ja und wir freuten uns natürlich über die leckere Ernte. Aus dem Kompostbeet konnten wir Zuckererbsen, Buschbohnen, Salate, Paprika, Sellerie, Chillies, Kohlrabi, Radieschen, Spinat, Mangold und Rhabarber ernten. Und schon bald, also Anfang nächsten Jahres, geht’s dann an die Planung für die kommende Gartensaison. Ich freu mich drauf!

Der Vadda rief zur großen Reise nach Schottland auf, also machten wir diese. Mein Bruder und ich übernahmen die Planung unserer einwöchigen Reise. Gar nicht so einfach, wenn man bedenkt was es dort alles zu sehen gibt. Also haben wir uns im Vorfeld auf Edinburgh und die Highlands geeinigt. Unsere gewählten Transportmittel waren Bus und Bahn.

Da unser Flug sowieso einen Stopp in London machte, entschieden mein Freund und ich, dass wir ein paar Tage eher losfliegen würden um ein paar Tage London mitzunehmen. What a great idea! Ich war ganz überrascht wie schön die Stadt doch ist. Dort verbrachten wir also ein paar Tage Zweisamkeit, bis wir uns am Flughafen mit den Rest der Familie trafen.

Wachwechsel Buckingham Palace
Wachwechsel Buckingham Palace

London

Und was soll ich sagen, Schottland ist einfach nur toll. Wir waren im Mai dort und jede Schafherde hatte unzählige Lämmer! Und wenn ich dir sage, dass ich von einer eigenen Zwergschafherde träume, dann kannst du dir bestimmt denken, dass das mein absolutes Highlight war! Neben den tierischen Bewohnern Schottlands beeindruckte mich natürlich auch die Natur. Saftige grüne Wiesen und steile Klippen die auf das unbändige Meer treffen. Was für ein Kontrastprogramm! Und Süßwasserseen die einen schier endlos erscheinen. Eine ganze dreiviertel Stunde sind wir an Loch Ness entlang gefahren, in eine Richtung wohlgemerkt.

Aber auch die Städte können sich durchaus sehen lassen. Die Altstadt von Edinburgh hat mich mit ihren einzigartigen Charme verzaubert. Und die Pubs sind sowieso super. Aber auch Inverness, das durch den River Ness getrennt wird, ist eine sehenswerte Stadt. Die Stadt, die uns nach einen ausgedehnten Pub Besuch einen der wohl schönsten Sonnuntergänge meines Lebens beschert hat.

Obwohl wir ein straffes Programm auf die Beine gestellt hatten, waren es tolle und auch harmonische Tage die wir miteinander verbringen durften. Denn täglich trieb es uns zu anderen Sehenswürdigkeiten wie der Isle of Skye, den Schlachtfeld von Culloden und den Clava Cairns, den Balloch Castle Country Park oder auch dem Stirling Castle.

Edinburgh City
Edinburgh

Calton Hill Edinburgh
Calton Hill in Edinburgh

Isle of Skye
Isle of Skye

Inverness Sunset
Sonnuntergang in Inverness

Nach drei Jahren Zwangspause durch Corona und meinen knock-out durch die Lungenembolie, war es dieses Jahr endlich wieder soweit, ein paar Festivals standen an. Endlich wieder live Musik erleben, Kopf aus und die vergangenen Ereignisse einfach raus-Tanzen. Musik ist so ein wichtiger Bestandteil in meinen Leben und mein ständiger Begleiter, ohne sie geht es nicht!

Gefeiert hab ich meinen Geburtstag auf dem Waldstock Festival. Ein kleines Umsonst-und-Draußen-Festival, dass oben auf dem Schlossberg inmitten von Bäumen jedes Jahr Anfang Juli stattfindet. Musiktechnisch ist alles geboten, von Folk über HipHop bis hin zu Dubstep. Auf der eigens für das Festival umgestalteten und bunt dekorierten Festivalwiese lässt es sich ausgelassen feiern und mit alten und neuen Bekannten auf ein unbeschwertes Wochenende anstoßen.

Waldstock Festival in Pegnitz
Das Waldstock Festival

Das zweite Festival das auf dem Plan stand war ein etwas größeres, das Deichbrand. Das Line Up war so überragend, dass wir gar nicht anders konnten, als uns spontan Tickets für das Festival zu kaufen. Und was soll ich sagen, dass Wochenende auf dem Deichbrand war grandios! Selbst die dicke Wolkendecke, die uns oft und viel Regen bescherte, konnte uns nicht die Stimmung vermiesen. Das Festival ist top organisiert und der ALDI auf dem Festivalgelände war ein Highlight! Die Auftritte, wie zum Beispiel von Deichkind, Beatsteaks, Marteria, K.I.Z., Megaloh und Boys Noize, um nur ein paar zu nennen, waren Großartig! Es hat so unglaublich viel Spaß gemacht inmitten der Menge zu den Lieblingssongs zu feiern. Und zwar so heftig das meine Schuhe dort auch ihre letzte Ruhestätte gefunden haben. ☺

Ja ‚Hi‘ ich bin Lenny, ich bin ein Kater, bin in diesen Frühling geboren und bin neu in diesem Rudel hier. Also mein Rudel sind zwei Große Tiere, die aus irgendwelchen Gründen Zugang zu einen unendlichen Essensvorrat haben, obwohl ich sie nie Jagen sehe. Sie besitzen gewisse Kräfte, denn sie schaffen es die leckersten Sachen aus silbernen runden Dingern zu holen. Dann gibt es noch zwei kleine Tiere mit langen, spitzen Ohren, die meistens unter dem Sessel sitzen und schlafen. Manchmal versuche ich mit ihnen zu spielen, was mir aber nicht gelingt, denn wenn sie mich nicht verjagen, dann klopfen sie und rennen weg.

Ja und dann lebt hier auch noch eine Katze, sie heißt Vana und ist schon viel erfahrener als ich. Als ich ankam war sie sehr skeptisch wegen mir. Ich weiß nicht woran das lag, aber es gab da wohl noch einen anderen Kater, den ich noch nicht gesehen hab, dennoch nehme ich seinen Geruch wahr. Das er nicht mehr hier ist, muss Vana wohl sehr traurig gemacht haben. Ich habe nicht locker gelassen. Doch jedes Mal, wenn ich sie aufmuntern wollte, knurrte sie mich an oder fauchte sogar. Jedoch nach ein paar Monaten, nachdem sie bemerkt haben muss, dass ich auch ein festes Mitglied dieses Rudels bin, fing sie an mit mir zu spielen und auch zu kuscheln.

Ich freue mich hier sein zu dürfen und nicht mehr an meinen alten Ort zu sein. Dort lebte ich auch in einen Rudel und hatte auch ganz viele andere Katzen und Kater zum spielen, jedoch verschwanden diese immer wieder. Und es gibt doch nichts schöneres als zu wissen, dass es diesen einen Ort gibt der ein Ankommen und Hierbleiben mit unbegrenzten Schmuseeinheiten ermöglicht.

Kater Lenny

Nachdem ich bereits im letzten Jahr bei einer Kräuterwanderung mitgemacht hatte eröffneten sich für mich ganz neue Welten. Es ist so bereichernd zu wissen, welche heimischen Kräuter gegessen werden können, wozu sie bei gesundheitlichen Beschwerden eingesetzt werden können und welche Nährstoffe in ihnen stecken. Seitdem halte ich bei jeder Wanderung Ausschau nach essbaren Wildpflanzen und komme auch nicht ohne Mitbringsel heim. Auch in unseren Garten konnte ich schon einige Wildkräuter ausmachen. Da liegt auf der Hand, dass mein Wissen Rund um die Wildkräuter stetig vertieft werden muss.

Also machte ich dieses Jahr noch einmal bei einer Wildkräuterwanderung mit. Ende August ging es also in den Wald und auf Wiesen um neue Kräuter kennen und bestimmen zu lernen. Wir fanden das Springkraut, dessen Samen geschmacklich an Nüsse erinnern, den Nelkenwurz, den Frauenmantel, den Wiesenbärenklau und viele weitere. Aus den gesammelten Kräutern machten wir uns dann, an einen wunderschönen Rastplatz, einen leckeren Kräuterquark, den wir uns mit frischen Brot schmecken ließen.

Mit meinen dazugewonnen Wissen streifte ich am nächsten Tag durch unseren Garten und konnte tatsächlich das Springkraut und die Pimpinelle ausmachen. Wie genial ist das denn?! Die Zutatenliste meiner Garten-Wildkräutersalate ist wieder um zwei Zutaten gewachsen. Njommi!

Kräuterwanderung
Unsere Ausbeute

In Zeiten des Umbruchs, meine Umbruchphase startete letztes Jahr im Krankenhaus, durchläuft man noch so einige Nachbeben. Das hat mich mein Leben bis dato geleert. Auch wenn die Abstände auf Dauer nach und nach abflauen wird die Intensität nicht zwingend weniger. Im letzten Jahr sollte für meinen Körper ein Neubeginn stattfinden. Und dieses Jahr steht der Neubeginn dann wohl auch in meiner beruflichen Orientierung.

Einen sicher gemeinten Job zu verlieren ist erstmal ein harter Einschnitt ins gewohnte Leben, der einen durchaus den Boden unter den Füßen wegziehen kann. Es müssen Abstriche gemacht werden und die daraus resultierende Überlegung ‚wie geht’s weiter‘ steht im Raum. Nach vielen schlaflosen Nächten kam mir der Gedanke alles auf ein Pferd zu setzten. Wie wäre es wenn ich mit meinen Blog Geld verdienen könnte? Die Gegebenheiten, also mein Blog plus mein zertifiziertes Fernstudium ‚Professionell Bloggen‘ an der SGB sind vorhanden und jetzt da ich sowieso den Status quo erreicht habe, wieso die Gelegenheit nicht nutzen?

Also stellte ich meiner Jobvermittlerin meinen Blog und das dazugehörige Konzept vor. Und sie fand es gut! Denn sie schlug mir eine Maßnahme für eine Gründungsberatung und ein Businesscoaching vor. Motiviert und Dankend nahm ich diese Chance natürlich sofort an. Könnte das denn der Startschuss in eine, in meine Selbstständigkeit sein? Aktuell stecke ich mitten in der Maßnahme und bin bereit neue Wege zu Ergründen.

Slackline
Inmitten von Schwierigkeiten liegen Möglichkeiten. – Albert Einstein

Spätestens dann, wenn mir das Leben mein Gleichgewicht raubt, zieht’s mich raus in die Natur. Am liebsten in den Wald. Seine angenehmen Reize schaffen es meine Aufmerksamkeit komplett in die Gegenwart zu lenken. Einfach nur einen Schritt nach dem anderen machen und sehen was auf mich zukommt. Bei uns in der Fränkischen Schweiz sind es dann meistens Felsformationen.

Und warum in die Ferne schweifen, wenn es daheim doch so schön ist. Hauptsache Raus. Hauptsache reset! Also Rucksack gepackt, Wanderschuhe geschnürt und ab in die Natur. Unser Ziel für die nächsten drei Nächte war der kleine Ort Muggendorf im Wiesenttal. Unsere Unterkunft war die Ferienwohnung Röder, die ich hier unbedingt empfehlen will. Es war ein toller Aufenthalt mit einer so lieben und sympathischen Inhaberin! Danke für alles!

Gleich nach unserer Ankunft zogen wir los in Richtung Quakenschloß, einer sehenswerten Felsformation mit Aussicht. Da Muggendorf mitten im Tal liegt war der Weg dorthin recht beschwerlich. Aber auspowern war ein fester Bestandteil des Programms. Nur davon wusste ich zu diesen Zeitpunkt nichts und mein Freund zu seinen Leidwesen auch nicht. Zu unseren Glück war das Quakenschloß eine kleine Augenweide und der Sonnenuntergang über den Baumwipfeln wunderschön.

Quakenschloß
Das Quakenschloß

Die nächsten Zwei Tage standen ganz im Zeichen des Wanderns. Aus dem sportlichen Aspekt betrachtet war auspowern angesagt. Eine Wanderung ohne stetiges rauf und runter gibt’s im Wiesenttal halt nicht. Unsere erste Wanderung führte uns zu Aussichtsplattformen mit einen wunderschönen Blick auf Muggental, zur Rosenmüllerhöhle und zu den beiden Ruinen der Burg Streitburg und zur Burg Neideck. Unsere zweite Wanderung führte uns auf und um das Walberla herum. Und bei der Heimfahrt machten wir noch einen Abstecher um die Binghöhle zu besichtigen. What a wonderful world!

Muggendorf
Aussicht auf Muggendorf

Walberla
Das Walberla

Als Kind habe ich richtig gerne und oft gemalt, als Jugendliche dann seltener, bis ich als Erwachsene dann fast gar nicht mehr den Stift oder den Pinsel in die Hand nahm. Was tatsächlich richtig schade war, denn Talent ist bei mir durchaus vorhanden. Was für ein Glück das sich das in diesen Jahr ändern sollte.

Im Frühjahr bin ich durch Social Media auf das Lettering Online Festival aufmerksam geworden. Ein Online Event das sich rund um das Thema Handlettering und Kreativität dreht. Mega! Ein Zusammenschluss vieler Künstlerinnen, die mich in ihren Video-Anleitungen beim Malen mitnehmen und ihr Wissen weitergeben. Genau das wollte ich machen. Die vier Tage waren so kreativ und inspirierend für mich, dass ich mir vornahm wieder öfter zu Zeichnen oder zu Malen.

Und was soll ich sagen, als dann im Herbst noch das Watercolour Online Festival stattfand und ich natürlich auch da angemeldet war, war meine komplette Liebe entfacht! Das Aquarellmalen zog mich in seinen Bann und war doch nicht so schwer wie vermutet. Obwohl ich alles mit einen einfachen Schulfarbkasten gemalt habe finde ich meine Ergebnisse richtig gut. Und ein richtiger Aquarellfarbkasten ist bereits auf den Weg zu mir. Dann kann’s richtig losgehen!

Beim Design- und Probenähen bin ich ja mittlerweile schon fast ein alter Hase. Es macht einfach richtig viel Spaß neue Schnittmuster zu testen und gemeinsam in einer Gruppe an einen Projekt zu Nähen ist sowas von motivierend. Doch mit Probeplotten hatte ich bis jetzt noch keine Berührungspunkte. Bis ich das geniale Rock’n’Roll Motiv von Tante Emmas Nähladen erblickte. Also versuchte ich mein Glück und habe mich für das Probeplotten beworben. Und yeah, ich durfte mitmachen und bin seitdem Mitglied in der Probeplotter Gruppe von ihr. Ich freue mich auf weitere tolle Projekte die ich mit der Gruppe zusammen umsetzen kann.

Probeplotten

  • Blogbeitrag 1: Siebdruck Erklärung – Vorsicht Suchtgefahr: Oh ja, ich bin großer Fan von Siebdruck, dabei kann ich mich kreativ austoben und es macht so viel Spaß. Aus dem Grund zeig ich dir natürlich richtig gern was mit Siebdruck alles möglich ist und wie es funktioniert. Auch mag ich die Farbenfrohen Fotos dieses Blogbeitrages.

Siebdruck Liebe Erklärung und Anleitung

  • Blogbeitrag 2: Probenähen für Katjuschka – Meine Kragenschwester: Diesen Blogbeitrag mag ich so gern, weil das mein erstes Projekt war, dass ich für Katja von Katjuschka im Probenähen umgesetzt hab. Ich bin total stolz, dass ich seit Juni in ihren Kreativteam dabei sein darf, denn ihre Schnittmuster treffen voll und ganz meinen Geschmack!

Probenähen für Katjuschka meine Kragenschwester

  • Blogbeitrag 3: Goldene Milch Gewürzmischung selber machen: An kalten Tagen trinke ich nach Wanderungen gern ein Heißgetränk, wunderbar wenn es auch noch gesund ist. Da ich bevorzugt eine Gewürzmischung für Goldene Milch auf Vorrat zuhause hab, weil’s einfach schneller geht, hab ich dieses Rezept entwickelt.

Goldene Milch Gewürzmischung selber machen

  • Instagram-Follower: 425
  • Facebook-Fans: 124
  • Veröffentlichte Blogartikel: 24
  • Pinterest Follower: 18
  • Besucher meiner Webseite: 6338

So sieht meine Blog Landingpage aktuell aus.

Meine Startseite meiner Homepage 2023
Meine Blogstartseite im Dezember 2023
Meine Landinpage im Dezember 2023

Und so sieht mein Instagram Feed aktuell aus:

Instagram Feed

The Walking Dead Compendium I lesen

Das Walking Dead Compendium I weiter gelesen.

Unsere Katze Vana

Mit unserer Vana gekuschelt, wenn sie es denn wollte. ☺

A bissala Gaudi im Wildtierpark Veldensteiner Forst gehabt.

Plecher Hoehlenwanderweg

Seit zwei Jahren auf meiner Liste und jetzt haben wir es endlich geschafft den Plecher Höhlenweg zu Wandern! Tschakkadäng!

Hamburg Docks

Hamburg Hafen

Wir haben ein paar Tage in Hamburg verbracht und gemacht was man halt da so macht: Wir waren ein Bier trinken im ‚Schellfischposten‘, haben ‚König der Löwen‘ geschaut, waren in den ‚Hamburger Dungeons‘, haben ein U-Boot besichtigt und haben uns im ‚Miniatur Museum‘ sprichwörtlich verloren.

Stoffe mit Rote Beete gefärbt

Ich hab Stoffe mit Rote Beete gefärbt.

Und daraus ein Säckchen für meine genähten Kosmetikpads aus Stoffresten genäht.

Ein cooler Trip mit guten Freunden und genialer Abendstimmung in Wien.

Luisenburg Festspiele der Brandners Kasper

Wir haben auf den Luisenburg Festspielen den Brandner Kasper 2 mit Eisi Gulp als Boandlkramer angeschaut. Der Eisi Gulp is der in der Mitte im schwarzen Outfit.

Beatgartenstock in Pegnitz

Bei Beatgartenstock gefeiert. Grüße gehen raus an die Weltbeste Toiletten-Fachkraft! ☺

Und beim Probenähen für das Sommer Jäckchen Lokken von Boheme Design durfte ich auch mitwirken. Den Blogbeitrag mit meinen Fotos über das tolle Schnittmuster schulde ich dir noch! Kommt definitiv noch, versprochen!

Das neue Musikvideo der Band Erection ist im Oktober rausgekommen und ich bin dabei! Du findest mich bei 1:44 Min. Auch meine Beste ist mit am Start! Yeah wir zwei gemeinsam in einen Video!☺

Herbstblatt in bunten Farben

Herbstfreuden!

Vorraete

Die Vorratskammer wurde gefüllt, unter anderem mit Tomatensoße. Und ich hab meinen ersten Apfelessig angesetzt. Und das Beste daran, der schmeckt sogar!

Max und Nero im Waldnaabtal

Wir haben Nero, der Hübsche vorne, kennengelernt. Er und unser Max sind schon ein Gespann, einen Spaß haben die Zwei allemal.

Zombicide gezockt

Viele Brettspiele hamma gespielt. Genial ist Zombicide, das Spiel auf dem Foto.

Spooky Season und Halloween! Wie immer mit gespenstischen Leckereien, Kürbis schnitzen und Horrorfilmen.

Dresden

Kind der Neunziger! Die DJane Marusha hat in Dresden aufgelegt und wir waren dabei! Was für ein geiles Set!

Klettersteig Hirschbachtal 2

Ich war zum ersten mal auf einen Klettersteig und bin happy, dass ich mich das trotz Höhenangst getraut hab. To be continued.

Schmied am Weihnachtsmarkt auf Schloß Guteneck

Ende November wurde dann die Weihnachtszeit eingeläutet. Auf dem handwerklichen Weihnachtsmarkt auf Schloß Guteneck.

5 bis 7 Bulletpoints mit jeweils 1-3 Sätzen.

  • Ziel 1 – Als Freiberuflerin ins neue Jahr starten: Die Umsetzung werde ich die nächsten Tage mit meiner Anmeldung beim Finanzamt umsetzen. Wow ist das spannend!
  • Ziel 2 – Einen Businessplan erstellen: Im Januar geht’s auch schon los, ich erstelle innerhalb von 2 Monaten im Businesscoaching meinen Businessplan.
  • Ziel 3 – Mit tollen Unternehmen kooperieren: Mein Plan ist es meinen Blog zu monetarisieren. Deswegen möchte ich Kooperationen mit tollen Unternehmen starten.
  • Ziel 4 – Urlaub in den Bergen machen: Da ich es dieses Jahr leider nicht in die Berge geschafft habe, nehme ich mir das für das nächste Jahr vor.
  • Ziel 5 – Auf’n Southside Festival feiern: Ein Festival Wochenende muss unbedingt sein und auf dem Southside Festival haben sich so coole Acts angekündigt.
  • Ziel 6 – Regelmäßig bei 12 von 12 mitmachen: Ich möchte mich im nächsten Jahr auch bei der Bloggertradition beteiligen und dich regelmäßig Einblicke in meinen Tag werfen lassen.
  • Letzter Punkt – Mein Motto für 2024: Durchstarten!

Verlinkt zu Judith von Sympatexter, die mich und viele weitere Blogger dazu motiviert hat einen Jahresrückblick 2023 zu schreiben. Es hat Spaß gemacht in der Gemeinschaft zu schreiben und jetzt auch zu lesen.

Und verlinkt zu den gesammelten Jahresrückblicken von Augensterns Welt.

Follow me ♥

8 Kommentare

  • Luise Geier-Asfiaoui

    Sehr spannend, dein Jahresrückblick und so inspirierende Bilder. Ich liebe Schottland! Und Edinburgh hat mich damals auch in seinen Bann gezogen.

    Wie es ist, mit einer chronischen Krankheit zu leben, durfte ich auch lernen. Du machst das übrigens hervorragend. Nur nicht unterkriegen lassen!

    Und was den Jobverlust betrifft: Das bietet Chancen für Neues, egal wie alt du bist. Ich hatte noch mir 49 ganz neu angefangen und bin heute sehr froh darüber. Das war das beste, was mir passieren konnte.

    Viel Erfolg und Lebensfreude für 2024

    Liebe Grüße Luise 🌞

    • Edith

      Liebe Katja,

      Danke für diesen kreativen Jahresrückblick!
      Sehr spannend fand ich auch deine Wildkräuterwanderung. Ich war dieses Jahr bei einem Sirup Kurs und hab dort schon gestaunt was man alles machen kann aus heimischen Pflanzen …
      Ganz viel Erfolg mit deinem Blog und liebe Grüsse,
      Edith

      • Katja

        Liebe Edith, ich freu mich das du auf meinen Blog gefunden hast und über deinen lieben Kommentar, Danke! 🙂 Oh, so ein Sirup Kurs wäre auch mal was für mich! Im Frühjahr setze ich immer gerne einen Sirup aus Waldmeister an. Ich kann mir gut vorstellen, dass es noch mehr Wildkräuter gibt die sich dafür eignen.

    • Katja

      Danke Luise, ich freu mich das du meinen Jahresrückblick gelsesen hast! Wir haben ja ein paar Gemeinsamkeiten, wie unsere liebe zu Schottland. Und ich danke dir für deine zuversichtlichen Worte, die nehme ich gerne mit. 🙂

  • Anke Cras

    Liebe Katja! Mit großem Interesse habe ich deinen Jahresrückblick gelesen. Beeindruckend und inspirierend zugleich. So eine Kräuterwanderung wird hier auch angeboten, dass werde ich auf meine To want Liste für 2024 packen.
    Ich wünsche dir für deinen Neustart das Beste und werde immer mal wieder auf deiner Website vorbeischauen!

    • Katja

      Hey Anke, ja das mit der Kräuterwanderung musst du unbedingt machen! Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass dich das genauso begeistert wie mich. Du kannst mich danach gern wissen lassen wie es war. Danke für deinen Kommentar und deine lieben Worte. 🙂

  • Frau Augensterns Welt

    Liebe Katja,
    ich wünsche Dir ein friedvolles, glückliches, gesundes neues Jahr 2024!!
    Was für ein toller Rückblick mit so vielen schönen Erinnerungen, es macht mir Freude das zu lesen und ich bin sehr gespannt auf Dein Jahr 2024.
    Herzliche Grüße
    Annette

    P.S. Dankschön für die Verlinkung zu den Jahresabschlüssen und Rückblicken 2023 in Augensterns Welt!! 😉

    • Katja

      Liebe Annette,
      freut mich das du bei mir vorbeigeschaut hast! Und noch mehr freut es mich das dir mein Jahresrückblick gefällt. Ich wünsche dir auch ein gutes neues Jahr 2024!

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Enjoy this blog? Please spread the word :)

DSGVO Cookie Consent mit Real Cookie Banner